16. Spieltag im Überblick

Bahnrekord im Topspiel

Bereits am Freitag empfing die SG Waidhaus/Neuenhammer/Tröbes/Moosbach U 18 – die SG Eschenbach/Pressath/Kulmain/Löschwitz/Speinhart/Grafenwöhr U 18. In einem spannenden Spiel entführten die Gäste mit 5 : 1 Punkten und 1925 : 1944 Kegel die Punkte. Die Tagesbestleistung von Gästekegler Andreas Kastner mit hervorragenden 580 Kegeln gab den Ausschlag zum Sieg der Gäste. Ergebnisse: Matthias Puff 458, Johannes Schrödl 458, Theresa Hanauer 542 und Sebastian Puff 467 Kegel.

Zum Ende der Saison scheint der Frauenmannschaft die Luft auszugehen. Sie mussten die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen die Gäste vom SC Luhe Wildenau 2 war man mit 1 : 5 Punkten und 1981 : 2033 Kegel chancenlos. Bis auf Anna Hanauer, die mit hervorragenden 557 Kegeln die Tagesbestleistung erzielte, konnte keine ihrer Mannschaftskolleginnen die vorhandene Leistungsstärke abrufen. So spielten Theresa Hanauer 473, Diana Stephan 462 und Sonja Licha 489 Kegel.

Für die 2. Herrenmannschaft dürfte die Zugehörigkeit zur Kreisklasse A Weiden beendet sein. Trotz einer ansprechenden Leistung gegen die Gäste vom SV Kulmain 2 stand man am Ende wieder ohne Punkte da. Endergebnis: 1 : 5 Punkte, 2002 : 2063 Kegel. Manuel Strobl erreichte mit 524 Kegeln die Tagesbestleistung. Weiter spielten: Johannes Zierer 484, Fabian Hölzel 500 und Harald Licha 494 Kegel.

Das Topspiel in der Bezirksliga Oberpfalz zwischen dem Tabellenzweiten SC Regensburg 2 und dem Dritten AN Waidhaus 1 wurde dem ganzen voll gerecht. Dass dabei auch noch ein Bahnrekord für Männermannschaften im Spiel über 120 Schub heraussprang spricht für den guten Kegelsport, der geboten wurde. Bereits die ersten zwei Starter der gastgebenden Waidhauser Mannschaft erspielten sich 2 Mannschaftspunkte und einen Vorsprung von beruhigenden 66 Kegeln. Der Mittelabschnitt endete 1 : 1 doch konnte man noch 10 Kegel draufpacken. Auch im Schlussabschnitt wurde nochmals hervorragender Kegelsport geboten. Auch die Tagesbestleistung von Gästekegler Nico Karl änderte nichts an der Überlegenheit der Gastgeber an diesem Tag. So war das Endergebnis von 6 : 2 Punkten und der Bahnrekord von 3333 : 3256 Kegel die logische Folge. Mit diesem Sieg rutschen die Herren 1 auf Tabellenplatz 2 hinter RW Hirschau 2. Das war jetzt schon die Krönung einer hervorragenden Saison. Für den Bahnrekord waren folgende Spieler verantwortlich: Hugo Wild 548, Dominik Zintl 556, Dominik Hölzel 561, Felix Uschold 560, Franz Strobl jun. 567 und Thomas Wild 541 Kegel.

Hier der Link zum Bericht mit Bild auf Onetz: Aller guten Dinge sind 3333

Das könnte Dich auch interessieren...